DSI Getränkearmaturen GmbH tritt Unternehmensinitiative „Ausgezeichnete Arbeitgeber in Hamm“ bei

3. September 2019 - Jetzt ist auch das mit seinen Produkten weltweit vertretene Hammer Unternehmen DSI Getränkearmaturen GmbH der Unternehmensinitiative beigetreten.

Jetzt ist auch das mit seinen Produkten weltweit vertretene Hammer Unternehmen DSI Getränkearmaturen GmbH der Unternehmensinitiative beigetreten.

Hammer Unternehmen entwickeln ihre Arbeitgeberattraktivität in einem gemeinschaftlichen Prozess weiter, stärken so ihre Arbeitgebermarke und  werden als ausgezeichnete Arbeitgeber sichtbar. Jetzt ist auch das mit seinen Produkten weltweit vertretene Hammer Unternehmen DSI Getränkearmaturen GmbH der Unternehmensinitiative „Ausgezeichnete Arbeitgeber in Hamm“ beigetreten.

Das strategische Ziel der Initiative ist die langfristige Fachkräftesicherung zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten Unternehmen und des Standortes Hamm. Mitglieder sind: ComTS West, DuBay Polymer, Einhaus Gruppe, EKF Elektronik, Hauschild Engineering, Jäckering, Ostendorf, Pro Sanitate, Sanierungstechnik Dommel, Wolter Hoppenberg und die Wirtschaftsförderung Hamm. Viele von ihnen waren bereits dabei, als im September 2016 die Unternehmensinitiative „Ausgezeichnete Arbeitgeber in Hamm“ ins Leben gerufen und dies mit Unterzeichnung einer Charta öffentlich bekräftigt wurde. Ein gemeinsames Logo unterstreicht die Ansprüche und Ziele der Unternehmen.

Mit der Firma DSI Getränkearmaturen GmbH  erweitert sich der Kreis der Hammer Unternehmen in der Initiative.  „Wir wollen in Hamm als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden,“ sagt Jörn-Hendrik Kermelk, Manager Finance and Control. „Wir wollen wissen, wie es um die Mitarbeiterzufriedenheit steht und was wir verbessern können. Den Austausch mit den anderen Teilnehmern der Unternehmensinitiative empfinde ich als sehr positiv. Wir werden viel voneinander lernen.“

Den Beitritt zur Unternehmensinitiative haben Jörn-Hendrik Kermelk sowie Björn Hoffmann, Plant Manager, und Heiko Wiebel, VP international Sales, bereits am 22. August unterzeichnet. Damit verpflichtet sich das Unternehmen, stetig an der Verbesserung der eigenen Arbeitsplatz- und Unternehmenskultur zu arbeiten. Aktuell hat das Unternehmen, das seit 2001 im Gewerbepark Rhynern angesiedelt ist, 75 Mitarbeiter. Die Schankhähne, Zapfköpfe, Druckminderer und Fittinge für Zapfanlagen, die hier im Drei-Schicht-Betrieb  herstellt werden, haben weltweit Abnehmer gefunden. Bei den Fittingen beträgt der Martktanteil der DSI-Produkte rund 30 Prozent.

Der Betrieb gehört zur börsennotierten, niederländischen Holding Aalberts N. V. und zusammen mit TAPRITE, Schroeder America und VINSERVICE zur Division „Aalberts dispense technologies“. Die vier Unternehmen  bedienen zusammen einen großen Teil des Weltmarkts für Ausschanktechnologie, DSI mit dem Schwerpunkt Fittinge, Zapfköpfe und Schankhähne.

Der Beitritt zur Unternehmensinitiative soll die Tür öffnen, um mittel- und langfristig Arbeitskräfte ans Unternehmen zu binden. DSI braucht Ingenieure, Produktdesigner, Experten für die Digitalisierung der Produkte und auch Mitarbeiter, die die Maschinen bedienen. „Junge Menschen für die Produktion im Drei-Schicht-Betrieb zu gewinnen, ist schwieriger geworden“, sagt Björn Hoffmann.

Die Partner der Initiative verpflichten sich, stetig an der Verbesserung der eigenen Arbeitsplatz- und Unternehmenskultur zu arbeiten. Kompetenzpartner der Initiative sind das Institut Great Place to Work® Deutschland und die perbene Beratungsgesellschaft aus Köln. Sie unterstützen beide das Projekt mit der Durchführung von Mitarbeiterbefragungen und durch die Begleitung der Unternehmen im gemeinschaftlichen, branchenübergreifenden Entwicklungsprozess und bei der Weiterentwicklung ihrer Arbeitgeberattraktivität.

Wolfgang Thomaßen, bei der Wirtschaftsförderung Hamm Ansprechpartner zum Thema Fachkräftesicherung und Initiator der Initiative: „Die bei der Initiative mitwirkenden Unternehmen übernehmen selbst Verantwortung für die eigene Fachkräftesicherung und leisten zugleich einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Hamm. Ich freue mich, dass mit der DSI Getränkearmaturen GmbH ein weiteres, starkes Hammer Unternehmen beteiligt ist.“